Seite 77
Zur Eroeffnung des Wanderjahres 2019 haben wir uns in diesem Jahr entschieden, einmal auf die bayerische Seite der Rhoen zu wechseln. Da wir in den letzten Jahren immer, egal ob Schnee oder Regen, auf die Milseburg gewandert waren und das eine oder andere Jahr auch alleine oben waren, wollte wir in diesem Jahr mit unseren Fraenkischen Nachbarn feier.
Das war auch eine gute Idee, denn den Weg auf den "Heiligen Berg der Franken" koennen auch Wanderer schaffen, die sonst nicht so gut zu Fuss sind.
So trafen wir uns um 10:30 Uhr am Gersfelder Marktplatz. Wanderfuehrer Georg Fischer begrueßte die Wanderer und wuenschte allen noch ein gutes neues Jahr. Es waren immerhin 21 Wanderer , die in Fahrgemeinschaften zum Parkplatz unterhalb des Kreuzberges fuhren. Am Kreuzberg gesellten sich noch weitere 5 zu uns, so das wir insgesamt 26 Teilnehmer waren und somit staerkste Wandergruppe.
Wir wanderten vom Parkplatz hoch auf dem Rundweg drei zum Gipfel des Kreuzberg und da wir noch etwas Zeit hatten zu den Abbruchhalden Richtung "Neustaetter Haus" und oberhalb der Mariengrotte.
Um 12:30 Uhr nahmen wir an der Eroeffnungsfeier am Gipfelkreuz teil. Es war eine kurze aber gelungene Veranstaltung und wir Gersfelder wurden besonders begrueßt. Die Rede hielt der Vorsitzende der Region Saale, Herr Konrad Tripp.
Es war ein herrlicher, kalter und in der Sonne ein angenehmer Wintertag. Der Schnee knirschte unter den Schuhen und es hat allen sehr viel Spaß gemacht.
Zum Abschluss der Feier trafen sich alle Wanderer am Kloster im !Antoniusbau(, der fuer uns reserviert war. Hier genossen wir das koestliche Klosterbier und bei Gespraechen verging die Zeit wie im Flug. Alle Mitwanderer waren einhellig der Meinung, auch im naechsten Jahr zum Kreuzberg zur Eroeffnung.
Gegen 15:00 Uhr traten wir die Heimreise nach Gersfeld an.
Text u. Bilder: Georg Fischer

Seite 78