Seite 1
„Kalender, Kalender, du bist ja schon so dünn, nun ist’s ja bis Weihnachten nicht mehr lange hin.“

Dieser Liedrefrain trifft genau auf die Jahreszeit zu, wenn Mitglieder des Rhönklub Zweigvereins Gersfeld alljährlich zu ihrem vorweihnachtlichen Klubnachmittag zusammenkommen. Auch in diesem Jahr fand die letzte Veranstaltung des Wanderjahres, erneut in der Wildpark-Gaststätte-Ehrengrund in Gersfeld statt.

Bei angenehmem Wetter machten sich mehr als zehn Wanderfreunde, angeführt von Inge Frank, vom Marktplatz Gersfeld aus auf den Weg zum Wildpark, um gemeinsam mit insgesamt über vierzig Mitgliedern bei Kaffee und Kuchen an den sehr schön weihnachtlich geschmückten Tischen beisammenzusitzen. Begrüßt wurden die zu dieser Veranstaltung auf Kosten des Rhönklubs geladenen Gäste von der Kulturwartin Sieglinde Böllert-Abel und der Vorstandsvorsitzenden Margit Trittin.
Lieder zur Weihnachtszeit und davon, als es just anfing zu schneien, ganz besonders passend: „Leise rieselt der Schnee“ wurden gemeinsam gesungen und zum Teil von Georg Hüttner auf der Gitarre begleitet. Weihnachtliche Texte, so das „Dezembergedicht“ und „Der dreizehnte Monat“ von Erich Kästner, vorgetragen von Dr. Helga Blaschek, als auch die Weihnachtsgeschichte auf Frankforderisch, gelesen von Sieglinde Böllert-Abel, und zur Erheiterung ebenfalls in Frankfurter Mundart „Der Gugguggsuhrguggugg“ erfreuten die Anwesenden.
Zum Dank für ihr Engagement im Verein überreichte Margit Trittin ein Präsent an Andrea Neumann für ihr vielfältiges Kinderprogramm anlässlich der Familienwandertage im Rahmen ihrer Funktion als Jugendwartin sowie an Sieglinde Böllert-Abel für ihr Angebot an kulturellen Veranstaltungen.
Wie in jedem Jahr gab der Wanderwart Georg Fischer einen Überblick zur Zahl der in 2017 durchgeführten Wanderungen . Selbstverständlich wurden von ihm traditionsgemäß und mit entsprechendem Beifall die Wandernadeln an die Aktiven des Wanderjahres 2017 verteilt.
Und weil es nach dem Kalenderlied „… ja bis Weihnachten nicht mehr lange hin“ ist, wurde zum Abschluss dieses gemütlichen und gelungenen Beisammenseins den Gästen ein gesegnetes Weihnachtsfest gewünscht und gemäß dem Gedicht von Erich Kästner zum dreizehnten Monat: „Es tickt die Zeit. Das Jahr dreht sich im Kreise… und dem Dezember folgt der Januar“ einen guten Beschluss und alles Gute zum Neuen Jahr.
Text: Sieglinde Böllert-Abel
Bilder: Georg Fischer

Seite 2