Seite 7
Gersfeld feiert 2016 die traditionelle Rhönkirmes vor dem Evangelischen Gemeindehaus
mit einem Baum, sechs Tanzpaaren und mit 300 Besuchern.
Gersfeld: Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung feierte Gersfeld die traditionelle Rhönkirmes vor den Evangelischen Gemeindehaus, der Rhönklub Zweigverein und Stadtkapelle Gersfeld hatten hierzu eingeladen. Vorsitzende Margit Trittin hat sich sehr stark dafür eingesetzt, dass die Gerschfäller Rhönkirmes nicht zum Stillstand kommt.
Begonnen wurde mit einem Kirchweihgottesdienst in der Evangelischen Barockkirche unter der Leitung von Pfarrer Reinhart Wachter und unter Mitwirkung von 40 Sängerinnen de „Gospel of Joy“. Die Sängerinnen waren vorher zu einem Gospelworkshop eingeladen worden von der Bezirkskantorin Brigitte Lamohr (Fulda), die auch den Chor in der Kirche sehr mit viel Temperament leitete, die Sänger hatten nur zwei Tage Zeit zum Einüben der Lieder. Jedenfalls bekam der Chor für seinen Auftritt und die Mitwirkung beim Gottesdienst. viel Applaus.
Nachher ging es von der Kirche, voran die Stadtkapelle mit Jürgen Hoffmann dem Dirigent, die für die musikalische Unterhaltung vor dem Gemeindehaus sorgte und auch im Saal flotte Musikstücke spielte, die auch die Besucher erfreuten, sodass eine tolle Stimmung herrschte. Die sechs jungen Tanzpaare tanzten unter dem Kirmesbaum die traditionellen Tänze. Beim Einüben der Tänze hatte mitgeholfen Lori Grösch und Martina Schneider. Michael Schneider und Horst Günther unterstützten die Kirmespaare. Obwohl es alle Neulinge waren, hat alles bestens geklappt.
Die Mitglieder Ida Connor, Brigitte Gutermuth, Elke Stumpf, Waldemar Niebling, Gerhard Ufholze, Gustav Schleicher, Hugo Barthel und Ernst Storch von Dialektstammtisch des Rhönklubs berichteten in ihren Vorträgen in Mundart über das Geschehen in Gersfeld, was sie gut fanden und kritisierten oder nicht in Ordnung fanden und was man auch besser hätte machen können. Dabei gab es viel zu Schmunzeln und auch zum Lachen.
Wie es üblich ist, gaben nach diesen Vorträgen der Pfarrer, der Scholtes und die Schulmeisterin, Pfarrer Reinhart Wachter, 1. Stadtrat Harald Schäfer, in Vertretung von Bürgermeister Steffen Korell und Katharina Lauer für die Schulen in gereimten Worten ihr „Ja“ zum Feiern der Kirmes.
Fazit, es ist alles gut gelaufen, Suppe mit Einlage, der Zwiebelsploatz, Kaffee und Kuchen alles ist weggegangen wie warme Semmeln, alles wurde verkauft. Auch das Wetter spielte mit. Nachdem alles verzehrt war und die Gäste nach Hause gingen, setzte Schneeregen ein und es wurde alles weiß. Jedenfalls ein gelungene Gerschfäller Kirmes.
Text: Josef Laschütza
Bilder: Georg Fischer

Seite 8