Seite 17
Der Himmel war fast den ganzen Tag bewölkt. Nur hin und wieder konnte man den blauen Himmel durch dir Wolken erahnen. Fast wäre es nicht möglich gewesen, Sterne am Himmel zu beobachten. Gegen Abend wurden die Wolkenlücken größer. Wir trafen uns um 20.30 h am Gersfelder Marktplatz. Die Wanderführerin Inge Frank begrüßte und erläuterte den Teilnehmern die Ziele des Sternenparks des Biosphärenreservats Rhön. Das wichtigste Ziel ist es die Lichtverschmutzung zu verringern. Am Beispiel der Beleuchtung des Marktplatzes und der Kirche wurde erläutert was Lichtverschmutzung bedeutet.
Die Gruppe ging dann durch den unteren Bereich des Schloßparks zur Fritz-Stamer-Straße und von da aus zur Fliegerstraße, Sudetenstraße, Posener Straße über die Kreisstraße Richtung Bienloch. Der Himmel riss auf und wir konnten viele Sternenbilder am Ost- und am Nordhimmel sehen. Margit Trittin erläuterte die Sternenbilder Kassiopeia, Andromeda, Pergasus und Perseus. Aus der griechischen Mythologie wurden Geschichten erzählt. Als die Wolkendecke noch weiter zurückging, konnte am Südhimmel auch das Sommerdreieck mit den Sternen Deneb, Wega und Altair bewundert werden. Der große Wagen, der kleine Wagen und der Polarstern waren sehr gut zu erkennen. Die Teilnehmer waren von der Führung sehr angetan. Um 21.45 h traten wir den Heimweg an.

Text: Margit Trittin

Seite 18